Die letzten Wochen waren sehr anstrengend. Umso mehr freue ich mich, dass ich nun alles gut über- und vor allem bestanden habe und die viele Arbeit sich bezahlt gemacht hat. Denn jetzt kann ich meine gesamte Energie für die letzten Vorbereitungen für meine Frankreichreise verwenden. Aus allen Ecken der Wohnung werden die letzten Kleinigkeiten zusammen gesucht, Papiere müssen abfotografiert und gespeichert werden. Das klingt nach wenig Arbeit, aber ich will ja auch nichts Wichtiges vergessen und später Probleme bekommen.

Nebenher und auch später während meiner Reise werde ich meine Französischkenntnisse aufpolieren (müssen). Das bedeutet: viele Lektionen von Babbel abarbeiten und so viel wie möglich mit den Einheimischen kommunizieren. Ich hoffe, dass ich speziell durch das Couchsurfing die Gelegenheit zu Letzterem bekomme. Gleich meine allererste Nacht auf meiner Reise werde ich in Bordeaux bei Elphège verbringen. Er ist ein junger Franzose der ebenfalls gerne reist. Er hatte gesehen, dass ich in Myanmar gewesen bin und hat mir daraufhin seine Couch angeboten. Da er demnächst auch dorthin reist hofft er nämlich auf diverse Tips & Tricks, die ich ihm gerne nach Möglichkeit erklären werde. Das wird das erste mal sein, dass ich bei jemandem couchsurfe. Es freut mich riesig, dass das mit Elphège so gut geklappt hat. Das Hostel in Bordeaux hätte nämlich fast 30€ pro Nacht gekostet. Nun kann ich kostenlos bei Elphège nächtigen und bekomme auch selbst noch Tips über Bordeaux.
Mein Flug morgen früh geht von Hamburg aus um 6:40 Uhr nach London, dann geht es gegen 12 Uhr weiter nach Bordeaux. Etwas umständlich, aber vergleichsweise günstig. Da ich dann um 3:30 Uhr aufstehen muss, wird das ein langer Tag. Ich bin gespannt!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *